Blue Flower

An der kroatischen Adria blasen die Wwinde aus allen Himmelsrichtungen. Die wichtigsten sind Bora (bura, grego), Jugo und Maestral. Bora: Sie kann das ganze Jahr auftreten, kommt aus nordnordöstlicher und ostnordöstlicher Richtung und weht vom Land zum Meer, im Winter ist sie häufiger

Fläche: Festlandsfläche 56.594 km², tertoriale Gewässer 31.067 km².
Inseln und Riffe: 1185 Inseln, die größten Inseln sind Krk und Cres; bewohnte Inseln gibt es 67.
Küstenlänge: 5835 km, davon 4058 km Insel und Riffküste.
Hauptstadt: Zagreb, ca. 780.000 Einwohner.
Bevölkerung: ca. 4,4 Mio. Einwohner.
Religion: Die Mehrheit der Bevölkerung ist römisch-katholisch.
Sprache: Landessprache ist Kroatisch; in den Touristenzentren wird deutsch, englisch und italienisch gesprochen.
Politisches System: parlamentarische Demokratie.
Klima: Drei Klimazonen prägen Kroatien - kontinental, alpin und mediterran.
National- und Naturparks: 10 % des Landes stehen unter Naturschutz.
Im Norden der Brijuni-Archipel, Risnjak, Nord-Velebit, Plitvicer Seen und Paklenica-Schlucht, im Süden der Archipel Kornati, Krka-Wasserfälle, Mljet
Naturparks: im Norden Ucka und Velebit; in der Mitte und Süden Vransko jezero, Telascica, Biokovo und Lastovo; im Landesinneren Medvednica, Zumberak-Samoborsko gorje, Papuk und die Sumpfgebiete Kopacki rit, Lonjsko polje.
Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit.
Währung: Kuna (KN), 1€ beträgt 7,61 KN, 1 KN beträgt 0,131€ (Juli 2014)
Telefonvorwahl Kroatien: 00385

Den Inselreigen eröffnet im Norden das Kavarner-Quartett Krk, Rab, Cres und Losinj - Campingfreunde finden hier große und gut ausgestattete Plätze direkt am Meer. Die Insel Krk bietet guten Wein und hübsche Inselorte. Grün und sonnenreich zeigt sich die Insel Rab mit gleichnamigem Museumsstädtchen, steinig und würzig duftend die Heimat der Gänsegeier, die provinziellere Insel Cres. Die üppig bewachsene Insel Losin ist Sitz von Delfin-Projekten, hat mildes Klima und prunkt mit Seefahrer-Villen in üppiger Vegetation. Losinj ist Ausgangspunkt für die vorgelagerten autofreien kleinen Inseln Unije, Susak und Ilovik.

Das quirlige Rijeka mit der Architektur des italienischen "Novecento" und sehenswerten Museen ist Handels- und Kulturmetropole der Kvarner-Region.

In der Nähe bietet der waldreiche Nationalpark Risnjak von seinen 1500m hohen Gipfeln beste Fernsicht. K.-u.-k- Glanz versprüht das Seebad Opatija mit prachtvollen Villen in subtropischer Vegetation. Sportler zieht es hinauf in den 1400m hohen Naturpark Ucka. Crikvenica liegt mit prachtvollen Villen im Schutze des Vinodol-Küstengebirges und ist ebenfalls seit dem 19. Jahrhundert Kur- und Badeort. Weiter südlich folgt das mittelalterliche Senj mit der Festung Nehaj. Ein sicherlich unvergessliches Naturerlebnis führt ins Hinterland zum weltbekannten Nationalpark Plitvicer Seen.